Anforderung

Die Teilnehmenden sind je nach Geburtsjahrgang/Status an folgende Vorspieldauer gebunden:

Altersgruppe

A

geb. 2013, 2014 und später  

5-10 Min.  

Altersgruppe

E

geb. 2005, 2006

10-15 Min.  

Altersgruppe

H

Student*innen Klavier Hauptfach

15-20 Min.  

Altersgruppe

B

geb. 2011, 2012

5-10 Min.  

Altersgruppe

F

geb. 2003, 2004

15-20 Min.  

Altersgruppe

I

Student*innen Klavier Nebenfach

15-20 Min.  

Altersgruppe

C

geb. 2009, 2010 

5-10 Min.  

Altersgruppe

D

geb. 2007, 2008

10-15 Min.  

Altersgruppe

G

geb. 2000, 2001, 2002

15-20 Min.  

Die Auswahl der Werke ist frei wählbar. Die Vortragswerke müssen aus mindestens zwei Stilepochen stammen. Es sind langsame und schnelle Sätze vorzutragen. Es soll Originalliteratur verwendet werden. Bei Stücken ab 1910 muss für die Jury ein Leseexemplar der Noten vorgelegt werden.

 

Die Vorspieldauer beginnt mit dem ersten Ton des ersten Werkes und endet mit dem letzten Ton des letzten Werkes. Die Jury hat das Recht, bei Zeitüberschreitung das Vorspiel abzubrechen.

Stilepochen

Renaissance, Frühbarock                    

Barock  

Frühklassik, Klassik                          

Romantik, Impressionismus

Musik des 20. und 21. Jahrhunderts

Musik bis ca. 1650 

Musik bis ca. 1750 

Musik bis ca. 1820 

Musik bis Anfang des 20. Jahrhunderts 

ab ca. 1910

In der Finalrunde wird nur ein Werk gespielt, welches von der entsprechenden Jury der Vorrunde vorgeschlagen wird. 

 

Unter Beachtung des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) ist die Verwendung von Kopien von Noten verboten.

 

Die Teilnehmer*innen sind für die Einhaltung der Ausschreibungsbedingungen, insbesondere bei der Zusammenstellung des Wertungsprogramms, selbst verantwortlich. Entspricht die Zusammenstellung des Wertungsprogramms nicht den Anforderungen der Ausschreibung, kann die Jury dies als Mangel in die Bewertung einfließen lassen oder die Wertung verweigern.